Dichter und Denker

Deutschland braucht nicht nur Dichter. – Aber ein paar Denker könnten wir schon gebrauchen. (Leser O.A. der Nachdenkseiten.)

Heißt die Gleichstellung von Meister und Bachelor nun, dass beide gleichermaßen in ein Master-Studium einsteigen können? Oder ist ein Meister vielleicht schon ein Master, und kann gleich ins Promotionsstudium gehen? Was genau ist mit Gleichstellung eigentlich gemeint?

Gemeint sein könnte die berufliche Eingruppierung zum Beispiel im öffentlichen Dienst oder in diversen Tarifverträgen. Ich gebe gerne zu, dass da Handlungsbedarf besteht, und die Aufteilung in normalen, gehobenen und höheren Dienst nicht ganz zeitgemäß sein mag. Ein gewisser finanzieller Ausgleich für die Investition, die das Studium heutzutage mehr denn je ist, dürfte aber schon sein.

Wenn nur das gemeint wäre, wäre die Sache erträglich. Hinter den Kommentaren hört man sie aber immer wieder heraus, diese Kritik an der Bildung an sich, diese Abneigung gegen jeden Stoff, der nicht sofort praktisch taugt. Der Druck von außen lastet schwer auf den Geisteswissenschaften, und auch die Mathematik entkommt dem nur, weil ihre Serviceleistungen sie stützen.

Die Welt wird aber immer komplizierter. Jeder der da ein wenig über den Tellerrand seines Fachgebiets hinaus blicken kann, sollte willkommen sein. Ja, wir brauchen auch Denker! Übrigens auch unter den Meistern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.